Monday, 27. August 2018

101 km laufen in 24 min – Das schaffen nur Informatiker

Das Firmenlaufteam des Leibniz Zentrums für Informatik. V.l.n.r.: Moritz Thern, Dagmar Glaser und Michael Didas. (Foto: Schloss Dagstuhl)

Am Freitag, dem 24.08., nahm erstmals ein Team des Leibniz-Zentrums für Informatik (LZI – Schloss Dagstuhl) an einem Firmenlauf teil.

 

Das gemischte Team (Dagmar Glaser, Moritz Thern, Michael Didas) belegte beim 1. IKK Südwest Firmenlauf in St.Wendel Platz 98 (von 228).

 

Aber wie ist es möglich, 101 km in 24 min zu laufen? Für Informatiker kein Problem – arbeiten Computer doch binär, also nur auf Basis von Nullen und Einsen. Schreibt man die Distanz von fünf Kilometern im Binärsystem, ergibt sich die Darstellung „101“. Sie ist binär als 1 mal vier plus 0 mal zwei plus 1 mal eins zu lesen. Im Dezimalsystem, das uns im Alltag meist begegnet, aber acht Ziffern mehr benötigt, schreibt man die vierundzwanzig Minuten eben „24“ was dann als 2 mal zehn plus 4 mal eins gelesen wird.

 

Das Binärsystem, als Grundlage der Computerarchitektur eine der Grundlagen unserer modernen Welt, wurde von Gottfried Wilhelm Leibniz vor über 300 Jahren entdeckt. So beschrieb er 1697 in einem Brief an Rudolph August, den Herzog von Braunschweig-Wolfenbüttel, die Darstellung von Zahlen nur mit Nullen und Einsen. Er ergänzte die mathematischen Ausführungen um religiöse Überlegungen, die er in der Aussage zusammenfasste: "Um alles aus dem Nichts herzuleiten genügt Eins."

 

pdf der Pressemitteilung

 

Das beigefügte Bild kann unter Namensnennung des Urhebers zwecks Veröffentlichung von auf dieser Pressemitteilung basierenden Artikeln frei verwendet werden. Der Urheber des Bildes behält sich alle anderen Rechte vor.