Skalierbare Autoren-Disambiguierung in Literaturdatenbanken : Druckversion

Skalierbare Autoren-Disambiguierung|in Literaturdatenbanken

Beschreibung

Die Urheberschaft wissenschaftlicher Publikationen eindeutig zu erkennen und zuzuordnen ist eine der großen Herausforderungen bibliographischer Datendienste. Das Ziel dieses Projektes ist es, die Autoren-Erkennung und -Unterscheidung in zwei der wichtigsten wissenschaftlichen Literaturdatenbanken erheblich zu verbessern: der dblp computer science bibliography (dblp), betrieben von Schloss Dagstuhl – Leibniz-Zentrum für Informatik, und dem Online-Dienst des Zentralblatt MATH (zbMATH), betrieben von FIZ Karlsruhe – Leibniz-Institut für Informationsinfrastruktur. In Zusammenarbeit mit dem Heidelberger Institut für Theoretische Studien (HITS), einem der führenden Forschungsinstitute auf dem Gebiet der Entitäts-Disambiguierung, soll die Brücke zwischen neusten Methoden des Natural Language Processings (NLP) und dem konkreten Einsatz in digitalen Bibliotheken geschlagen werden.

 

Kooperationspartner

Das Projekt ist eine Kooperation zwischen

Darüber hinaus wird das Projekt unetrstützt durch

 

Organisation

 

Projektförderung

Das Projekt wird durch Förderung im Leibniz Wettbewerb finanziert.

 

Projektlaufzeit

Juli 2015 bis Juni 2018

 

 



Homepage

Für aktuelle Informationen besuchen Sie bitte die Projekt-Wiki.

Projektpartner

Datenbanken


Skalierbare Autoren-Disambiguierung in Literaturdatenbanken : Letzte Änderung 11.12.2017, 06:44 Uhr