Skalierbare Autoren-Disambiguierung|in Literaturdatenbanken

Beschreibung

Die Urheberschaft wissenschaftlicher Publikationen eindeutig zu erkennen und zuzuordnen ist eine der großen Herausforderungen bibliographischer Datendienste. Das Ziel dieses Projektes ist es, die Autoren-Erkennung und -Unterscheidung in zwei der wichtigsten wissenschaftlichen Literaturdatenbanken erheblich zu verbessern: der dblp computer science bibliography (dblp), betrieben von Schloss Dagstuhl – Leibniz-Zentrum für Informatik, und dem Online-Dienst des Zentralblatt MATH (zbMATH), betrieben von FIZ Karlsruhe – Leibniz-Institut für Informationsinfrastruktur. In Zusammenarbeit mit dem Heidelberger Institut für Theoretische Studien (HITS), einem der führenden Forschungsinstitute auf dem Gebiet der Entitäts-Disambiguierung, soll die Brücke zwischen neusten Methoden des Natural Language Processings (NLP) und dem konkreten Einsatz in digitalen Bibliotheken geschlagen werden.

 

Kooperationspartner

Das Projekt ist eine Kooperation zwischen

  • Schloss Dagstuhl – Leibniz-Zentrum für Informatik
  • FIZ Karlsruhe – Leibniz-Institut für Informationsinfrastruktur
  • Heidelberger Institut für Theoretische Studien (HITS)

Darüber hinaus wird das Projekt unetrstützt durch

  • Russische Akademie der Wissenschaften, Moskau, Russland; Portal MathNet.ru
  • State Key Laboratory of Software Development Environment, Beihang, China; Portal eScience.gov.cn

 

Organisation

 

Projektförderung

Das Projekt wird durch Förderung im Leibniz Wettbewerb finanziert.

 

Projektlaufzeit

Juli 2015 bis Juni 2018

 

 

Homepage

Für aktuelle Informationen besuchen Sie bitte die Projekt-Wiki.

Projektpartner

Datenbanken