Meldungsdetail

Tuesday, 17. April 2012

Wie Netzwerke unsere Welt verändern

Vernetzung spielt in der heutigen Gesellschaft eine immer stärkere Rolle. Dies gilt sowohl für den professionellen als auch für den privaten Bereich. Um die zunehmende Bedeutung von Netzwerken aus der Sicht unterschiedlicher Disziplinen zu analysieren, treffen sich vom 2. bis 4. Mai 2012 führende Wissenschaftler aus der Informatik, Wirtschaftsinformatik, Kommunikationswissenschaft, Logistik und Sozialwissenschaft in Schloss Dagstuhl, dem Leibniz-Zentrum für Informatik im nördlichen Saarland.

 

Durch die Globalisierung ist es Unternehmen möglich, ihre Lieferketten weltweit zu vernetzen, so dass der Handel heute unabhängig von Ländergrenzen betrieben werden kann. Selbst Wissenschaftler bilden global aktive Forschungsnetzwerke und auch auf politischer Ebene ist eine Vernetzung unterschiedlicher Regierungsstellen insbesondere international nicht mehr wegzudenken. Im privaten Bereich bilden soziale Netzwerke inzwischen eine zentrale Form der zwischenmenschlichen Kommunikation. Alles das spielt sich auf der Grundlage von Computer-Netzen und speziell dem Internet ab, was aus technischer Sicht die notwendigen Voraussetzungen schafft.

 

Vernetzung sorgt heute dafür, dass viele Bereiche ineinander greifen: Verkaufsplattformen werden in sozialen Netze integriert. Daten, die in einem Netzwerk erhoben werden bzw. anfallen, werden in einem anderen weiter verwendet. Menschen mit unterschiedlichem Background arbeiten über Crowdsourcing-Anwendungen gemeinsam an Problemlösungen. Die dabei entstehenden neuen Kontakte werden im nächsten Projekt gleich in anderer Weise weiter genutzt.

 

Zur Erforschung sich aus dieser Situation ergebender Fragen organisieren Matthias Häsel (OTTO Group, Hamburg), Thorsten Quandt (Universität Hohenheim) und Gottfried Vossen (Universität Münster) Anfang Mai einen Dagstuhl-Perspektiven-Workshop. Dieser hat sich zum Ziel gesetzt, Netzwerke aus der Sicht unterschiedlicher Disziplinen zu analysieren. Zusammen mit Teilnehmern aus der ganzen Welt wollen die Organisatoren unter anderem folgende Fragen erörtern: In welcher Weise prägt die allgegenwärtige Präsenz von Netzwerken die moderne Informationsgesellschaft? Welche Faktoren lassen sich hier identifizieren und wie sind diese insbesondere aus multi-disziplinärer Sicht zu bewerten? Welche Treiber gibt es und wie sind diese beeinflussbar? Welche Kohäsions- bzw. Solidaritätseffekte lassen sich beobachten und wie können diese genutzt werden? Welche Beobachtungen lassen sich hinsichtlich der Dynamik und Evolution von Netzwerken machen; sind hier Voraussagen möglich?

 

Weitere Informationen zu dem Dagstuhl-Perspektiven-Workshop „Social, Supply-Chain, Administrative, Business, Commerce, Political Networks: a multi-discipline perspective” mit Teilnehmerliste sind zu finden unter http://www.dagstuhl.de/12182

 

 

Bei den Dagstuhl-Perspektiven-Workshops wird eine kleine Gruppe der international besten Fachleute zur intensiven Diskussion versammelt. Im Gegensatz zu den Dagstuhl-Seminaren berichten sie nicht über ihre neuesten Ergebnisse, sondern erarbeiten eine Standortbestimmung ihres Gebietes und entwickeln Visionen für die Zukunft. Beginnend ab 2011 werden in der Zeitschrift Dagstuhl Manifestos die Ergebnisse aus Dagstuhl-Perspektiven-Workshops veröffentlicht (vgl. http://drops.dagstuhl.de/dagman).